Geschichte Architektur Denkmalschutz Siedlergemeinschaft Förderverein

Bergarbeitersiedlung Mausegatt/Kreftenscheer

 

Die ab 1899 als Arbeitersiedlung der Zeche Wiesche in Mülheim an der Ruhr erbauten 106 Häuser stehen als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Die ursprüngliche „Colonie Wiesche“ ist heute Station der Themenroute Arbeitersiedlungen im Rahmen der Route der Industriekultur.

Die Seite soll über die Siedlung informieren und auch aktuelle Ereignisse darstellen. Sie wird laufend weiterentwickelt. Für weiter gehende Informationen sind beim Förderverein die Broschüren „100 Jahre Siedlung Mausegatt/Kreftenscheer“ und „Ein Glück, dass da Kohle war (Siedlung Mausegatt/Kreftenscheer seit 1899)“ erhältlich.

Die Autoren freuen sich über Rückmeldungen und beantworten gerne offene Fragen.

Letztes Update: Februar 2017

 















 

Verantwortlich für den Inhalt:
Förderverein der Siedlergemeinschaft Mausegatt in Mülheim a. d. Ruhr
e-mail: info@mausegatt.org

 

 

Startseite · Geschichte: Siedlung, Bergbau, Siedlungsleben 1900 · Architektur: Konzept, Haustypen · Denkmalschutz · Siedlergemeinschaft · Förderverein